Seiteninhalt

Internationale Wochen gegen Rassismus  4. bis 23. März 2024

Alle für Menschenrechte - Menschenrechte für alle!

1966 haben die Vereinten Nationen erstmals zum „Internationalen Tag gegen Rassismus“ aufgerufen. Seit diesem Zeitpunkt wird dieser Tag regelmäßig am 21. März begangen. In Deutschland plant und koordiniert die Stiftung für Internationale Wochen gegen Rassismus in Zusammenarbeit mit dem Interkulturellen Rat die jährlichen UN-Wochen gegen Rassismus. Diese Wochen sollen deutschlandweit auf Rassismus und Diskriminierung hinweisen und Zeichen gegen diese negativen Phänomene auf den Weg bringen.

In Ingolstadt haben sich die Integrationsbeauftragte und ihr Team in Kooperation mit dem Migrationsrat, der Antidiskriminierungsstelle, der Gleichstellungsstelle, der Volkshochschule, der Stadtbücherei, dem Bürgerhaus, den Stadtteiltreffs, den Familienstützpunkten, dem Stadttheater, dem Stadtmuseum sowie der Freiherr-von-Ickstatt Realschule und dem Apian-Gymnasium vielfältige Aktionen überlegt, um auf Rassismus im Alltag hinzuweisen und die Stimme dagegen zu erheben.

Alle Informationen zu der ausgesuchten Veranstaltung und der dafür benötigten Anmeldung finden Sie unterhalb. 

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Eröffnung 4. März  #Zukunft.Wir.Gemeinsam 

Auftaktveranstaltung #Zukunft.Wir.Gemeinsam: Schüler/-innen stellen Bedeutung von Toleranz und Gemeinschaft vor
Eröffnung durch Bürgermeisterin Petra Kleine

In einer Zeit, in der die Welt von Zweifeln und Konflikten geprägt ist, wird die Bedeutung von Toleranz und Gemeinschaft immer dringlicher. Die Herausforderungen, denen wir gegenüberstehen – sei es politische Spaltungen, kulturelle Differenzen oder soziale Ungerechtigkeit – erfordern einen gemeinsamen Ansatz, um eine friedliche Zukunft zu gestalten. Unter dem Titel "#Zukunft.Wir.Gemeinsam" wollen wir uns mit Möglichkeiten auseinandersetzen, wie Menschen friedlich zusammenkommen können und über Ziele und Ideen des Miteinanders zu sprechen, sodass Werte wie Demokratie, Frieden, Gleichheit und Kompromissbereitschaft an erste Stelle stehen und Gemeinschaft friedvoll möglich machen.
In unserer Eröffnungsveranstaltung möchten wir Menschen vorstellen, die sich für die Rechte anderer einsetzten und diese schützen. Diese Persönlichkeiten dienen als Beispiele dafür, wie wichtig es ist, sich für Toleranz und Gemeinschaft einzubringen. Ihre Geschichten werden inspirieren und zeigen, dass jeder Einzelne einen Beitrag zur Förderung von Frieden und Gleichheit leisten kann. Des Weiteren wollen wir betonen, wie entscheidend es ist, schon früh im Leben sich mit den Werten Friede, Gleichheit und Toleranz auseinanderzusetzen. Schulen spielen eine wichtige Rolle bei der Vermittlung dieser Werte an junge Menschen. Durch Bildung und Aufklärung können Vorurteile abgebaut und eine Kultur des Respekts und der Akzeptanz gefördert werden. Daher werden wir während der Veranstaltung auch Aktionen vorstellen, wie diese Werte in die Bildungssysteme zu integrieren und Schüler/innen die Bedeutung von Toleranz und Gemeinschaft erleben und so auch begreifen können.
Datum: Montag, 4. März, 15 Uhr
Ort: Aula Freiherr-von-Ickstatt-Realschule, Von-der-Tann-Straße 1, 85049 Ingolstadt
Anmeldung unter: ohne Anmeldung
 

Ausstellung „Helden der Freiheit: Stimmen gegen Rassismus und Diskriminierung"
Moderation und Begleitung an den „Persönlichkeitsstationen“: Schülerinnen und Schüler der Schule

Tauchen Sie ein in eine Welt voller beeindruckender Persönlichkeiten, die sich leidenschaftlich für Frieden, Demokratie und Menschenrechte einsetzen.
Diese Ausstellung präsentiert faszinierende Porträts von Menschen, die mutig gegen Rassismus und Diskriminierung aufstehen. Erfahren Sie mehr über ihre Geschichten, ihre beeindruckenden Leistungen und ihren unermüdlichen Einsatz für eine gerechtere und tolerantere Welt. Die Exponate nehmen Sie mit auf eine Reise durch unterschiedlichste Hintergründe und Lebenswege. Von engagierten Aktivisten bis hin zu Künstlern, Journalisten und politischen Visionären – sie alle teilen das gemeinsame Ziel, Barrieren abzubauen und eine Gesellschaft zu schaffen, die von Respekt und Vielfalt geprägt ist. Machen Sie sich bereit, von den Geschichten inspiriert zu werden, die von echten Veränderern erzählt werden. Nutzen Sie die einzigartige Gelegenheit, um mehr über die Kraft des Einzelnen und die kollektive Stärke im Kampf gegen Ungerechtigkeit zu erfahren. Gemeinsam können wir eine Welt gestalten, in der jeder Mensch in Freiheit und Würde leben kann. Die Ausstellung "Helden der Freiheit" ist nicht nur eine Hommage an diejenigen, die sich bereits für diese Werte einsetzen, sondern auch eine Ermutigung für jeden Besucher, seinen eigenen Beitrag für eine gerechtere Welt zu leisten. Lassen Sie sich von den inspirierenden Geschichten dieser Helden mitreißen!
Neben den Persönlichkeiten bietet die wichtigste Station die „Ickstatt“ selbst in einem Bereich des Pausenhofs: Hier werden alle Aktivitäten unserer Schule gegen Diskriminierung und Rassismus sichtbar gemacht.
Datum: Montag, 4.03.2024, 8:00-18:00 Uhr
Ort: Pausenhof/Aula Freiherr-von-Ickstatt-Realschule, Von-der-Tann-Straße 1, 85049 Ingolstadt

Veranstaltungen 5. bis 8. März

Internationales Frauenfrühstück im Ziyafet Restaurant
Die Integrationsbeauftragte und ihr Team laden im Rahmen der Reihe Begegnung der Religionen zum Internationalen Frauenfrühstück in das Ziyafet Restaurant ein. Bürgermeisterin Petra Kleine ist auch wieder dabei und freut sich auf einen intensiven Austausch sowie auch auf viele schöne Gespräche. Der Unkostenbeitrag von 12 Euro ist vor Ort zu bezahlen.
Datum: Dienstag, 05. März, 9-12 Uhr
Ort: Ziyafet Restaurant, Hindenburgstraße 23, 85057 Ingolstadt
Anmeldung unter:integration@ingolstadt.de

 

Kinofilm „Django – Ein Leben für die Musik“ – Porträt des Künstlers Django Reinhardt
Django Reinhardt (1910-1953) ist ein weltberühmter Jazz-Gitarrist und gilt als Begründer des europäischen Jazz, er gehört den Manouches an, den französischsprachigen Sinti. Während andere Sinti in ganz Europa verfolgt werden, kann sich Django aufgrund seiner Popularität in Sicherheit wiegen – bis ihn die Nationalsozialisten auf Tournee nach Deutschland schicken wollen. Django weigert sich. - In seinem Regiedebüt porträtiert Étienne Comar einen unkonventionellen Künstler und Freigeist, dessen Leben so improvisiert war wie seine Musik.
Der Veranstalter ist das Projekt „Opfer des Nationalsozialismus in Ingolstadt“ am Stadtarchiv Ingolstadt in Kooperation mit der Volkshochschule.
Datum: Dienstag, 5. März, 19 Uhr
Ort: Kinosaal Volkshochschule, Hallstraße 5, 85049 Ingolstadt
Anmeldung unter:

 

Interkulturelles Frühstück im Stadtteiltreff Augustinviertel
Schülerinnen und Schüler der Berufsintegrationsklassen der Berufsschule II gestalten mit ihren Ideen das Frühstück. Kulinarische Köstlichkeiten aus den Heimatländern werden mitgebracht. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Um einen Beitrag für das Frühstücksbuffet wird gebeten. Die Veranstaltungen findet in Kooperation mit dem Migrationsrat statt.
Datum: Mittwoch, 6. März, 9.30-12 Uhr
Ort: Stadtteiltreff Augustinviertel, Stollstraße 2, 85053 Ingolstadt
Anmeldung unter: stadtteiltreff-augustinviertel@ingolstadt.de oder 0841 305-45820
 

Debattierclub zu gesellschaftlichen Themen I
Im Bürgerhaus findet ein Debattierclub zu gesellschaftlichen Themen für Interessierte jeden Alters statt. Bei jedem Termin wird es eine lebendige Diskussion über gesellschaftliche und soziologische Themen geben. Jeder Abend ist einem festen Thema gewidmet, welches von den Teilnehmern gemeinsam entschieden wird.  Nach einem kurzen Input stehen die gemeinsame Diskussion und der Austausch von Perspektiven im Mittelpunkt. Über das Reden soll ein Verständnis für verschiedene Ansichten gewonnen werden, über die Reflexion kann es zu einer Inspiration kommen. Am Ende des Treffens wird es aber noch genug Zeit und Raum für freien Austausch und Smalltalk geben.
Datum: Mittwoch, 6. März, 18-21 Uhr
Ort: Neuburger Kasten, Cafeteria, Fechtgasse 6, 85049 Ingolstadt
Anmeldung unter: jens.a.mayer@gmx.de
 

Vortrag „Rassismus und Diskriminierungserfahrungen im Alltag“ im Rahmen des Familienstützpunkts
Ein niederschwelliger Vortrag über die Bedeutung von Rassismus und Diskriminierung und wie man im Alltag auf solche Erfahrungen reagieren kann. Die Referentin ist Frau Dr. Marina Jaciuk.
Datum: Donnerstag, 7. März, 11-12 Uhr
Ort: Stadtteiltreff Piusviertel, Pfitznerstraße 19a, 85057 Ingolstadt
Anmeldung unter: stadtteiltreff-piusviertel@ingolstadt.de oder 0841 305-45840
 

„Wir sind jetzt hier“ - Filmvorführung mit Austausch zwischen den Protagonisten, dem Produzenten und Schüler/-innen
Sieben junge Männer erzählen in die Kamera vom Ankommen in Deutschland – von lustigen und beglückenden Momenten und von Momenten tiefster Verzweiflung, von ihren Ängsten und wie sie mit ihnen umgegangen sind, von Rassismus und von der Liebe. Ihre Geschichten lassen die Zuschauer/-innen teilhaben an den emotionalen Turbulenzen, die eine Flucht fast immer nach sich zieht und sie erzählen viel darüber, was es auch in den nächsten Jahren noch braucht, damit Integration gelingt. 
Die Filmvorführung findet mit direktem Austausch zwischen den Protagonisten Herrn Fakhri, dem Produzenten Niklas von Wurmb-Seibel sowie Schülerinnen und Schülern der Oberstufe in Kooperation mit der Integrationsbeauftragten statt. Weitere Infos finden Sie unter www.fes.de/wirsindjetzthier
Datum: Donnerstag, 7. März, 14 Uhr
Ort: Apian-Gymnasium, Musiksaal, Maximilianstraße 25, 85051 Ingolstadt
Anmeldung unter: integration@ingolstadt.de
 

Interkulturelles Frühstück im Stadtteiltreff Piusviertel
Schülerinnen und Schüler der Berufsintegrationsklassen der Berufsschule II gestalten mit Ideen und kulinarischen Köstlichkeiten aus ihren Heimatländern das Frühstück. Teilnehmer und Teilnehmerinnen bringen Köstliches aus ihren Heimatländern und der Stadtteiltreff sorgt für die Getränke. Interessierte Gäste sind herzlich dazu eingeladen. Die Veranstaltungen findet in Kooperation mit dem Migrationsrat statt.
Datum: Freitag, 8. März, 9.30-12 Uhr
Ort: Stadtteiltreff Piusviertel, Pfitznerstraße 19a, 85057 Ingolstadt
Anmeldung unter: stadtteiltreff-piusviertel@ingolstadt.de oder 0841 305-45840
 

Internationale Küche im Kinderclub – Kochnachmittag
Essen verbindet! Die Konradviertler Kinder bereiten an diesem Nachmittag gemeinsam ein Essen aus der indischen Küche vor. Die gemeinsame Zubereitung schweißt die Kinder zusammen und führt zum Austausch über Gemeinsamkeiten, wie und was in den jeweiligen Familien gekocht und gegessen wird.
Datum: Freitag, 8. März, 15.30-17 Uhr
Ort: Stadtteiltreff Konradviertel, Oberer Taubentalweg 65, 85055 Ingolstadt
Anmeldung unter: stadtteiltreff-konradviertel@ingolstadt.de oder 0841 305-45830
 

„Aus dem Schatten“ - Ein literarisch-musikalischer Abend gegen das Vergessen
Am 8. März 1943 begannen in München die Verhaftungen von Familien der Sinti und Roma. Unter ihnen befand sich auch der Familie Höllenreiner, deren Überlebende sich nach der Befreiung in Ingolstadt niederließen. Fünf Tage später wurden alle verhafteten Münchner Sinti und Roma nach Auschwitz deportiert.
Lyrik und Texte von Autor*innen mit Romanes-Hintergrund machen die Lebensrealität von Sinti und Roma erlebbar. Auch musikalisch gibt es Neues zu entdecken. Zur Aufführung gebracht werden u.a. Lieder aus „In Memoriam/Der Tod ist ein Meister aus Deutschland“ von Norbert Glanzberg.
Der Veranstalter sind das Stadttheater Ingolstadt und das Projekt „Opfer des Nationalsozialismus in Ingolstadt“ am Stadtarchiv Ingolstadt. 
Datum: Freitag, 8. März, 19 Uhr
Ort: Stadttheater, Werkstattbühne, Schloßlände 1, 85049 Ingolstadt
Anmeldung unter:


Veranstaltungen 12. bis 22. März

Kinofilm „Contra“ - Culture-Clash-Comedy über den Zusammenprall unterschiedlicher Kulturen
Im ausgezeichneten Publikumsliebling „Contra“ erlebt eine marokkanisch stämmige Studentin Rassismus durch ihren Juraprofessor. Die Culture-Clash-Comedy zeigt die Komik vom Zusammenprall unterschiedlicher Kulturen. Der Film von Sönke Wortmann aus dem Jahr 2020 mit Nilam Farooq und Christoph Maria Herbst erhielt das Prädikat „besonders wertvoll“.
Der Veranstalter ist die Gleichstellungsstelle in Kooperation mit den Sprecherinnen gegen Diskriminierung des Migrationsrates, der Integrationsbeauftragten und der Volkshochschule.
Datum: Dienstag, 12. März, 17 Uhr
Ort: Kinosaal Volkshochschule, Hallstraße 5, 85049 Ingolstadt
Anmeldung unter:gleichstellungsstelle@ingolstadt.de oder 0841/305-1166


Deep Talk im Bürgerhaus zum Thema: „Wofür bist Du dankbar?“
Herzlich willkommen sind alle, die sich in einer offenen und wertefreien Diskussionsrunde zu tiefergehenden Themen austauschen möchten. In einer respektvollen und vertrauensvollen Atmosphäre kann ehrlich über die eigenen Erfahrungen gesprochen werden. Ziel ist es, neue Ansichten kennenzulernen und sich selbst zu reflektieren.
Datum: Dienstag, 12. März, 19-21 Uhr
Ort: Neuburger Kasten, Raum 25, Fechtgasse 6, 85049 Ingolstadt
Anmeldung unter: mgh@ingolstadt.de oder dienstags und donnerstags unter 0841/3052805
 

Vortrag „Ich stehe in der Kreuzung“ – Über Rassismus und Diskriminierungserfahrungen im Alltag und was dahintersteckt
Auf der Suche nach der Antwort, wieso Rassismus und Diskriminierungen leider immer noch so aktuell sind, beschäftigt sich der Vortrag mit beiden Konzepten und mit ihren historischen Hintergründen. Die Referentin ist Frau Dr. Marina Jaciuk.
Datum: Mittwoch, 13. März, 18.30-20 Uhr
Ort: Stadtteiltreff Piusviertel, Pfitznerstraße 19a, 85057 Ingolstadt
Anmeldung unter: stadtteiltreff-piusviertel@ingolstadt.de oder 0841 305-45840
 

Moscheebesichtigung mit Führung
An diesem Tag haben die Teilnehmer/-innen die Gelegenheit die inneren Räumlichkeiten der Moschee zu bestaunen. Die Moschee ist das Zentrum des türkischen Gemeindelebens und bietet eine Vielzahl an unterschiedlichsten Aktivitäten. Die Teilnehmer/-innen erfahren neben allgemeinen, den Islam bzw. die Muslime betreffenden, auch spezifische Informationen über die Moschee (wie Bau, Architektur, Funktionen etc.). Die Führung dauert eine Stunde. Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit zum Austausch und zu Gesprächen.
Datum: Donnerstag, 14. März, 13-14 Uhr
Ort: Kocatepe Moschee, DITIB-Gemeinde, Manisa Str. 1, 85057 Ingolstadt
Anmeldung unter: integration@ingolstadt.de
 

Lesen und Basteln im Kinderclub - Kamishibai „Das kleine ich bin ich“
Wir lesen das Kamishibai „Das kleine ich bin ich“ und basteln individuelle und kunterbunte Buttons.
Das kleine „Ich bin ich“ ist auf der Suche nach Gemeinsamkeiten zu anderen Tieren, die mit ihm auf der Blumenwiese leben. Nach anfänglichen Zweifeln und Sorge, nicht zu sein wie die anderen, lernt es nach und nach, seine individuellen Eigenschaften und die Vielfalt der Tiere in seinem Umfeld zu schätzen.
Nach dem gemeinsamen Lesen der Geschichte kommen wir in der Gruppe darüber ins Gespräch, welche Eigenschaften, Vorlieben, Hobbies, Interessen uns als Menschen ausmachen und wie bereichernd jeder Einzelne für die Gemeinschaft ist. Im Anschluss dürfen die Kinder auf selbst gestalteten Buttons darstellen, was sie als Individuum charakterisiert.
Datum: Freitag, 15. März, 15.30-17 Uhr
Ort: Stadtteiltreff Konradviertel, Oberer Taubentalweg 65, 85055 Ingolstadt
Anmeldung unter: stadtteiltreff-konradviertel@ingolstadt.de oder 0841 305-45830
 

Debattierclub zu gesellschaftlichen Themen II
Im Bürgerhaus findet ein Debattierclub zu gesellschaftlichen Themen für Interessierte jeden Alters statt. Bei jedem Termin wird es eine lebendige Diskussion über gesellschaftliche und soziologische Themen geben. Jeder Abend ist einem festen Thema gewidmet, welches von den Teilnehmern gemeinsam entschieden wird.  Nach einem kurzen Input stehen die gemeinsame Diskussion und der Austausch von Perspektiven im Mittelpunkt. Über das Reden soll ein Verständnis für verschiedene Ansichten gewonnen werden, über die Reflexion kann es zu einer Inspiration kommen. Am Ende des Treffens wird es aber noch genug Zeit und Raum für freien Austausch und Smalltalk geben.
Datum: Mittwoch, 20. März, 18-21 Uhr
Ort: Neuburger Kasten, Cafeteria, Fechtgasse 6, 85049 Ingolstadt
Anmeldung unter: jens.a.mayer@gmx.de
 

Gedichte und Gedanken gegen Rassismus (Lesung) -  Wir lesen IN Vielfalt
Am 21. März ist der Internationale Tag gegen Rassismus. Im Rahmen der Wochen gegen Rassismus möchten wir an diesem Tag auch auf literarischer Ebene Haltung zeigen. Gedichte und Gedanken werden in unterschiedlichen Sprachen unter anderem von Mitgliedern des Migrationsrates vorgetragen.
Im Anschluss an die Vorträge sind alle Anwesenden herzlich eingeladen, sich auszutauschen und miteinander ins Gespräch zu kommen.
Datum: Donnerstag, 21. März, 18 Uhr
Ort: Stadttheater, Backstage Restaurant, Schloßlände 1, 85049 Ingolstadt
Anmeldung unter:integration@ingolstadt.de


Kinonachmittag im Kinderclub – Thema: Ausgrenzung und Freundschaft
An diesem Nachmittag wird im Kinderclub ein Animationsfilm über ein adoptiertes Tierkind gezeigt, dass sich in seiner neuen Schulklasse mit Anfeindungen und Ausgrenzungen aufgrund seines Andersseins konfrontiert sind. Schließlich lernt es, zu sich zu stehen, gewinnt Selbstvertrauen und bekommt Unterstützung von einer wahren Freundin.
Im Anschluss an den Film spielen wir im Kinderclub Kooperationsspiele. So erfahren die Kinder, welche Stärken jedes Kind einbringt und dass zusammen viel mehr erreicht werden kann als allein.
Datum: Freitag, 22. März, 15.30-17 Uhr
Ort: Stadtteiltreff Konradviertel, Oberer Taubentalweg 65, 85055 Ingolstadt
Anmeldung unter: stadtteiltreff-konradviertel@ingolstadt.de oder 0841 305-45830

Vorlesen, Medienausstellung und Infoaktion

Muttersprachliches Vorlesen für Kinder von 4 bis 7 Jahren
Ungarisch: Montag, 11. März, 16.30 Uhr
Spanisch: Mittwoch, 13. März, 16 Uhr
Rumänisch: Freitag, 15. März, 16.30 Uhr
Italienisch: Mittwoch, 20. März, 16.30 Uhr
Ort: Stadtbücherei im Herzogskasten, 4. Stock, Hallstraße 2-4, 85049 Ingolstadt
 

Medienausstellung mit Filmtipp zum Thema Antidiskriminierung
Die Bücherausstellung wird vom 04. März bis 24.03.2024 in der Eingangshalle der Bücherei im Herzogskasten stattfinden. Es werden Medien für Erwachsene, Jugendliche und Kinder ausgestellt werden. Diese Medien können entliehen werden.
Nach den Veranstaltungswochen sind die Medien im Angebot der Bücherei vorhanden.
Datum: Mo – Fr von 10-18 Uhr, Sa von 10-15 Uhr
Ort: Stadtbücherei im Herzogskasten, Hallstraße 2-4, 85049 Ingolstadt
 

Informationsaktion der Antidiskriminierungsstelle Stadt Ingolstadt
Die Antidiskriminierungsstelle der Stadt nimmt die Internationalen Wochen gegen Rassismus zum Anlass und setzt ihre Informationsaktion fort. Mit Plakaten, QR-Codes und Veröffentlichungen wird auf die Antidiskriminierungsstelle und ihr Beratungsangebot aufmerksam gemacht. Die Informationen können auf den Internetseiten der Stadt aufgerufen werden: www.ingolstadt.de/antidiskriminierungsstelle